Das Netzwerk Nachhaltige Ökonomie versteht sich als inter- und transdisziplinärer Zusammenschluss engagierter Menschen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.  

Das Netzwerk informiert über die Aktivitäten seiner Mitglieder und ist gleichzeitig Plattform für den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch über zentrale Themen der sozial-ökologischen Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft.

AKTUELLES

15.02.2021
Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2020|2021 erschienen
Im Brennpunkt: Nachhaltiges Wirtschaften und Innovationen

Die Corona-Krise hat gezeigt, wie schnell die größte Herausforderung der Menschheit – die Klimaerwärmung – von aktuellen Krisen über­lagert werden kann. Dabei müssen jetzt beide Probleme zusammen gedacht werden. Anders als in den 1930er Jahren haben die Politiker der Weltgemeinschaft in dieser Krise verstanden, dass wirtschaftliche Einbrüche und gesundheitliche Gefahren nicht den Märkten überlassen bleiben dürfen, sondern massive politische Maßnahmen erfordern. Bislang wurde aber nur zum Teil die Chance wahrgenommen, die staatlichen Gelder mit Innovationen und Investitionen in den Klimaschutz und den Transformationsprozess zum nach­haltigen Wirtschaften zu koppeln.

Der Brennpunktbeitrag von Holger Rogall und Tobias Popovic über die jetzt notwendigen Inno­vationen eröffnet die Diskussion der Jahrbuchbei­träge. Anschließend gliedert sich das Jahrbuch in drei Themenblöcke. Den Abschluss bildet die Skiz­zierung der zentralen Trends der globalen Heraus­forderungen des 21. Jahrhunderts.

Bestellmöglichkeit im Internet unter https://www.metropolis-verlag.de oder schriftlich beim Verlag:

Metropolis-Verlag
Am Graben 2 B
35096 Weimar bei Marburg
Telefon: +49-6421-67377
E-Mail: info@metropolis-verlag.de

27.08.2018
Klimaschutzziele 2020 verfehlt - Was kommt jetzt auf Unternehmen zu?
Diese Frage wird am 05. September auf einem Forum der gemeinnützigen Klimaschutzargentur energiekonsens Bremer und Bremerhavener Unternehmen diskutiert. Holger Rogall wird die Diskussion mit einem Vortrag beginnen, anschließend werden sich die Podiumsteilnehmer und Gäste über Wege zu mehr Klimaschutz in Unternehmen austauschen.
Für mehr Informationen zur Veranstalung sowie der kostenlosen Anmeldung bitte hier klicken.

20.06.2018

Aktionsbündnis Klimaschutz

Holger Rogall ist zum Sprecher der Wissenschaftsbank des Aktionsbündnisses Klimaschutz gewählt worden, welches die Bundesregierung unter Federführung des BMU eingerichtet hat.

Die Bundesregierung hat im Dezember 2014 das Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 beschlossen, um das Ziel zu erreichen, die Treibhausgasemissionen Deutschlands bis zum Jahr 2020 um mindestens 40% gegenüber dem Jahr 1990 zu senken. Im Zuge dessen wird jährlich in einem Klimaschutzbericht über den Umsetzungsstand des Aktionsprogramms informiert.

Auf den Internetseiten des BMU sind weitere Informationen hierzu zu finden (zum Klimaschutzbericht).

13.06.2018

„Wirtschaftsingenieur 2.0 als ‚Green Qualified Change Agents‘ in nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen"

Ergebnisbericht

Das Institut für Nachhaltigkeit (INa) der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin), führte mittels einer Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) das Vorhaben „Wirtschaftsingenieur 2.0 als ‚Green Qualified Change Agents‘ in nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen“ unter der Projektleitung von Prof. Dr. Holger Rogall durch.

 Zum Ergebnisbericht.

30.05.2018
Herausgabe Deutschlands Nachhaltigkeitsstrategie" von Michael von Hauff
 
Das Netzwerkmitglied Michael von Hauff hat mit Robin Schulz und Robin Wagner ein neues Buch „Deutschlands Nachhaltigkeitsstrategie" herausgegeben. 
30.05.2018
Das Jahrbuch erscheint
Das Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2018/2019 erscheint Anfang November.
Im Brennpunkt: Zukunft des nachhaltigen Wirtschaftens in der digitalen Welt

24.05.2018

Holger Rogall im Gespräch mit Thrillerautorin I.L. Callis

Am 24.05.2018 interviewte die Thrillerautorin I.L. Callis Holger Rogall zum Thema Nachhaltigkeit.

Das Interview können Sie in ihrem Blog nachlesen.

26.05.2018
Holger Rogall zu Gast bei Deutschlandfunk Kultur

Am 26.05.2018 diskutiert Holger Rogall mit der Journalistin Kathrin Hartmann im Deutschlandfunk Kultur in der Sendung "Im Gespräch" über das Thema "Von wegen nachhaltig - Der grüne Ettikettenschwindel".

Den Beitrag können Sie in der Mediathek hören.

16.05.2018
Katholische Akademie Bayern ehrt Ottmar Edenhofer
Die Katholische Akademie Bayern ehrt das Netzwerkmitglied Ottmar Edenhofer für sein Klimaschutzengagement mit ihrem Romano Guardini Preis. Als Wirtschaftswissenschaftler von Rang, als engagierter Politik-Berater und als öffentlicher Mahner weist Ottmar Edenhofer immer wieder auf den Klimawandel als eines der drängendsten Probleme unserer Erde hin und schlägt konkrete Lösungen vor", lobte die Akademie.
11.04.2018
Ernst Ulrich von Weizsäcker im Gespräch
Das Netzwerkmitglied Ernst Ulrich von Weizsäcker, Biologe und Präsident des Club of Rome, fordert eine Veränderung des Systems. Eine Wirtschaft, die auf gnadenlosem Wettbewerb, ständigem Wachstum und kurzfristigem Denken beruht, ist nicht reformierbar", erklärt er im Interview. Wir brauchen vielmehr eine Balance zwischen Markt und Staat, zwischen kurzfristigem und langfristigem Denken, Mensch und Natur, Geschwindigkeit und Stabilität, Leistungsanreizen und Gerechtigkeit. Letzteres ist ein alter Streit zwischen Linken und Rechten, aber es haben beide Seiten recht. Wir brauchen also mehr Balance und weniger Rechthaberei."
Das vollständige Interview finden Sie hier.
18.02.2018

Stellenausschreibung an der HAW Hamburg

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg schreibt eine Professur für das Lehrgebiet Volkswirtschaftslehre aus. Erwartet werden vertiefte Kenntnisse in Umweltökonomie und Nachhaltigkeit.

Bewerbungsfrist ist der 15.03.2018.

Die vollständige Ausschreibung finden sich hier.

11.11.2017

Rezension erschienen: Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2016|2017
im Brennpunkt Ressourcenwende

Im internen Bereich seiner Homepage hat der BUND eine Rezension zu unserem Jahrbuch veröffentlicht.

23.03.2017

Grünes MBA-Studium: Führungskräfte wollen Erfolg mit Nachhaltigkeit

Der MBA-Studiengang in Sustainability Management der Leuphana Universität Lüneburg verbindet Nachhaltigkeit mit Unternehmertum. Jetzt beginnt der neue Jahrgang 2017: die 40 Führungskräfte aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz lernen, wie Nachhaltigkeit und unternehmerischer Erfolg zusammen funktionieren. Gemeinsam wollen sie die Wirtschaft auf Nachhaltigkeitskurs schwenken. Sie studieren berufsbegleitend und lernen in den kommenden zwei Jahren, wie Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg in der Praxis möglich werden. Über 50 Experten und Lehrende aus der Nachhaltigkeitspraxis und –forschung unterstützen sie bei diesem Weg. Studiengangleiter Professor Stefan Schaltegger (Netzwerk Mitglied) erläutert das Konzept: „Unternehmenserfolg und Nachhaltigkeit sind eben keine Gegenspieler! Wir suchen aufgeschlossene Persönlichkeiten, die einen Karrieresprung anstreben und diesen mit Nachhaltigkeitsthemen verbinden wollen.“ 

Seit Gründung im Jahr 2003 erfährt das weltweit erste „grüne“ MBA-Studium jedes Jahr hohen Zuspruch und zieht Führungskräfte aus ganz Deutschland an. Das Fernstudium kann berufsbegleitend in Teilzeit oder Vollzeit studiert werden. Voraussetzungen sind ein erstes abgeschlossenes Hochschulstudium, Berufserfahrung, und die Motivation nachhaltige Entwicklung mit unternehmerischen Konzepten voranzutreiben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

22.03.2017

Buchneuerscheinung Imperiale Lebensweise von Markus Wissen und Ulrich Brand

Netzwerk Mitglied Markus Wissen hat zusammen mit Ulrich Brand am Montag das Buch Imperiale Lebensweise - Zur Ausbeutung von Mensch und Natur in Zeiten des globalen Kapitalismus veröffentlicht. In ihrem Buch legen die beiden Autoren eine umfassende Krisenbeschreibung vor, die zeigt, wie inadäquat die aktuellen, oft marktförmigen und technischen Strategien der Problemlösung im Kapitalismus sind. Das Buch erinnert eindringlich daran, wie notwendig eine umfassende »sozial-ökologische Transformation« hin zu einer solidarischen Lebensweise ist und wie man sie auf den Weg bringen kann. 

Weitere Informationen zu dem Buch finden Sie hier

13.03.2017

Tagung am 27.03.2017 in Berlin: Geld und Wirtschaft neu denken

Die Tagung „Neue Ökonomie - neues Geld“ beschäftigt sich mit aktuellen Themen im Kontext der letzten Finanz- und Wirtschaftskrise, der fehlenden Liquidität in Projekten und Unternehmen sowie mit der Herausforderung leerer Kassen in Gemeinden, Städten und Ländern und der Perspektivlosigkeit der Politik.

Neben Impulsvorträgen von Netzwerkmitglied Christian Felber (Gemeinwohl-Ökonomie), Grit Hallal und Bea Hackbarth (LernSINN erlebBAR e.V.) sowie Tobias Plettenbacher (Buchautor und Initiator der Zeitbank TIMESOZIAL), werden die Themen in einer anschließenden Podiumsdiskussion und in verschiedenen Workshops vertieft. Gleichzeitig findet die Messe "Gemeinwohl in der Karriere - mehr als Grün" statt, auf der sich Unternehmen vorstellen, die sich für die Gemeinwohl-Ökonomie engagieren.

Weitere Informationen zu der Tagung finden Sie hier

27.02.2017

Buchneuerscheinung von Weert Canzler: Automobil und moderne Gesellschaft

Die mit dem Auto ermöglichte Selbstbeweglichkeit kommt der Entwicklungsdynamik der Moderne und ihren Anforderungen an das Individuum sehr entgegen. Das "Auto im Kopf" ist der Schlüssel zum Verständnis seiner Attraktivität: Zum einen reduziert das verfügbare Auto Alltagskomplexität, es ermöglicht ein "Nutzen ohne nachzudenken", zum anderen erweitert es den Möglichkeitsraum immens, weil es den Aktionsradius in aller Regel vergrößert und individuelle Wegeketten ermöglicht. Gleichzeitig sind die ökologischen und räumlichen Grenzen der Massenmotorisierung erreicht, das Privatauto ist global nicht zukunftsfähig.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

23.02.2017

Buchneuerscheinung von Felix Ekhardt: Wie Veränderung gelingt

Warum fallen gesellschaftliche Veränderungen so schwer und warum gelingt die Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft nicht? Diesen und weiteren Fragen geht Felix Ekardt in seiner aktuellen Publikation nach und liefert in seiner aktuellen Publikation eine kompakte und innovative Analyse zum Thema »Wandel und Veränderung«.  


Dabei setzt er sich intensiv damit auseinander, was Mensch und Gesellschaft antreibt, was Wandel ermöglicht oder blockiert. Felix Ekardt, der Gründungsmitglied des Netzwerk Nachhaltige Ökonomie ist, führt zudem die Erkenntnisse aus zahlreichen Forschungsrichtungen zusammen und legt damit den Grundstein für ein besseres Verständnis von Wandel.

 

 Weitere Informationen finden Sie hier.

02.02.2017

Wissenschaft und Zivilgesellschaft im Dialog über die 'Zukunft des nachhaltigen Wirtschaftens'

Am 31.01.2017 trafen sich auf Initiative der Gesellschaft für Nachhaltigkeit zahlreiche Expert*innen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft, um sich im Rahmen eines offenen Dialogs intensiv über die Zukunft des nachhaltigen Wirtschaftens auszutauschen. Es bestand ein Konsens unter allen Beteiligten darüber, dass die gegenwärtige Wirtschaftsweise nicht nachhaltig sei und auch nicht sein könne.

 

Ziel müsse daher sein, die derzeitige Ökonomie zu einer sozial-ökologischen (nachhaltigen) Wirtschaft zu transformieren und zukünftiges und zukunftsfähiges Wirtschaften im Kern wieder auf Grundlage ethischer Prinzipien zu stellen. Zentrales Ergebnis des Dialogs war jedoch die Forderung, die bisher zu stark theoretisch geführte Diskussion um Nachhaltigkeit in einer positiven Vision zu formulieren und auf die Akteursebene zu transportieren.

Weitere Informationen zum Dialog finden Sie hier.

01.02.2017

Zur Bedeutung von Nachhaltigkeit für die ökonomische Ausbildung | Arbeitspapier von Estelle Herlyn

In einem aktuellen Arbeitspapier (FOM Nr. 67) beschäftigt Estelle Herlyn sich mit der Frage, welche Rolle das Thema Nachhaltigkeit für die ökonomische Ausbildung spielen sollte und welche Einzelthemen dazu in die Lehrpläne aufgenommen werden sollten.

Sie beschreibt zunächst die Entstehungsgeschichte des Leitbilds einer nachhaltigen Entwicklung und widmet sich anschließend dem Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und der besonderen Notwendigkeit, Nachhaltigkeit zu einem zentralen
Bestandteil der akademischen Ausbildung von Ökonominnen und Ökonomen zu machen. 
Ausführlich diskutiert sie zudem die Umsetzungsherausforderungen beim Zusammenspiel der unterschiedlichen Akteure und die Rolle der Unternehmen in der Praxis. Abgerundet wird das Arbeitspapier mit einem Blick auf Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette, auf die Ökobilanzierung und und auf Innovationen für Nachhaltigkeit.

Prof. Dr. Estelle Herlyn ist Mitglied im Netzwerk Nachhaltige Ökonomie und Hochschullehrerin sowie Rektoratsbeauftragte für Nachhaltigkeit & Wirtschaftsethik an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management.

Das Arbeitspapier zum Download:                 [PDF, 1,32 MB]

28.11.2016

Sustainable Finance, Social Entrepreneurship und Impact Investing

im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit - Von Tobias Popović

Wie kann die Entwicklungszusammenarbeit angesichts der Flüchtlichsproblematik den neuen Herausforderungen begegnen? Dieser und weiterer Fragestellungen geht Prof. Dr. Tobias Popović (HFT Stuttgart) in seiner aktuellen Veröffentlichung nach und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang u.a. mit den Wirksamkeitskriterien und Erfolgsfaktoren von Entwicklungszusammenarbeit. Dabei betrachtet und diskutiert er nicht nur ausführlich, welchen Beitrag Social Entrepreneurship und Impact Investing zu einer Verbesserung der Entwicklungszusammenarbeit leisten können, sondern stellt deren Wirksamkeit auch in sehr eindrücklichen Beispielen dar.

Den kompletten Beitrag lesen Sie hier:             [PDF, 349 KB]

17.11.2016

Wasserproblematik in Indien - Buchveröffentlichung von Michael von Hauff und Avijit Mistri

Ihre jüngsten Forschungsergebnisse über die Herausforderungen einer nachhaltigen Wasserversorgung und die Bedeutung der Wasserressourcen für die Wirtschaftsentwicklung in Indien haben Michael von Hauff und Avijit Mistri in ihrer aktuellen Buchpublikation 'Economic Development and Water Sustainability' zusammengefasst und veröffentlicht.  

Professor Dr. Michael von Hauff ist seit 1991 Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität Kaiserslautern und gehörte 2015 im Rahmen des Rankings der F.A.Z. zu den 100 bedeutendsten Ökonomen im deutschsprachigen Raum. Assistant Professor Avijit Mistri lehrt und forscht an der Sidho-Kanho-Birsha University in Purulia, West Bengal, India. 

 

Das englischsprachige Buch ist erschienen im Verlag Manak Publications Pvt Ltd, New Dehli.

Weitere Informationen finden Sie hier.

16.11.2016

Jahrbuch Nachhaltigen Ökonomie - Im Brennpunkt: Ressourcenwende

Das aktuelle Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie skizziert in spannenden Beiträgen renomierter AutorInnen die Transformation zu einer ressourcenleichten Gesellschaft und beschreibt Wege und Möglichkeiten der dafür erforderlichen Ressourcenwende. 

Der Brennpunktbeitrag von Peter Hennicke, Holger Rogall und Ernst-Ulrich von Weizsäcker eröffnet die Diskussion über die notwendigen Bedingungen, die für den erfolgreichen Transformationsprozess erfüllt werden müssen. Anschließend gliedert sich das Jahrbuch in vier Themenkomplexe, wobei die Beiträge dabei nicht nur auf das Brennpunktthema begrenzt bleiben, sondern den Blick auch auf die aktuellen Forschungsbeiträge der Mitglieder des Netzwerks Nachhaltige Ökonomie erweitern. Den Abschluss bildet die ausführliche Darstellung der zentralen Trends der globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Weitere Informationen zum Jahrbuch finden Sie hier

24.10.2016

GfN Vorsitzender Holger Rogall als Sachverständiger im Bundestag

Am 19.10.2016 wurde Holger Rogall als Sachverständiger für eine Anhörung zum Thema: 'Weichen für die ökologische Modernisierung der Wirtschaft stellen – Chancen des Klimaschutzes nutzen' in den Bundestags Ausschuss für 'Wirtschaft und Energie' unter Leitung von Dr. Peter Ramsauer (CDU/CSU) berufen. Holger Rogall forderte in seiner Stellungnahme neben der konsequenten Umsetzung der drei Strategiepfade des nachhaltigen Wirtschaftens (Effizienz, Konsistenz, Suffizienz) die Einführung einer Reihe weiterer Instrumente wie das Verbot von mit fossilen Energien betriebene Autos. Auf fossile Energien sollten steigende Umweltabgaben erhoben werden. Gewisse Technologien, in denen Deutschland heute noch die Weltmarktführerschaft habe, seien nicht zukunftsfähig, ergänzte er.

Grundlage der Anhörung war ein Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/8877), in dem jährliche Minderungsziele für die unterschiedlichen Emissionssektoren festgelegt und der Beginn des Ausstiegs aus der Nutzung fossiler Verbrennungsmotoren im Straßenverkehr gefordert wird.

Die Anhörung wurde live im Parlamentsfernsehen übertragen und is in der Mediathek des Deutschen Bundestags verfügbar. 

26.09.2016

 

Auszeichnung für Lehrinnovation

Prof. Dr. Rogall und Katharina Gapp wurden im Rahmen des BMBF geförderten Projekts 'Neue Lehr- und Lernformen' für ihre Lehrinnovation 'Kompetenzsteigerung VWL für Wirtschaftsingenieure durch Blended-Learning' an der HWR Berlin ausgezeichnet. Die Lernveranstaltungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwissenschaften Umwelt werden mit E-Learning Elementen zu einem Blended Learning Ansatz verknüpft, um bspw. durch Übungstests oder Wikis den Erwerb der Fachkompetenzen der Studierenden zu verbessern, verschiede Lerntypen anzusprechen und das Selbststudium zu fördern.

Archiv der älteren Meldungen

© 2016 Nachhaltige Ökonomie. All rights reserved.